Schlafstörung

Seite 1000

Ausgeprägte Schlafstörungen in Verbindung mit Alpträumen, Angststörungen ( ähnlich Pavor Nocturnus ) verändern den Tagesablauf massiv zum Nachteil. Psychoanalytisch gesehen handelt es sich beim Pavor nocturnus um eine Angstreaktion bei Konflikten oder aufregenden Erlebnissen.

In Verbindung mit einer Unfallbedingten PTBS, sowie einem Schlafapnoe - Syndrom ( nCPAP ) ist von einem erholsamen Schlaf, der dringend notwendig ist nichts mehr übrig.

Veränderungen der inneren Uhr ( Schlaf - Wach - Rhytmus ) sind derart chronisch, dass eine normale Berufstätigkeit nicht mehr möglich ist. Stress ( durch die Schmerzen, mangelhafter REM Schlaf ) alles wirkt zusammen und führt zu weiteren Störungen so das sich ein komplexes Beschwerdebild aufbaut.

Bitte kontaktieren Sie den Webmaster, wenn Fragen oder Probleme bestehen.
© Copyright 2000  44789 Bochum, Drusenbergstrasse 86 - 88, Tel. 0234/33 77 40 Fax. 0234 / 32 45 496